ie Idee kam bei einem Abendessen. Wir unterhielten uns darüber, wie herausfordernd es häufig ist, Entscheidungen zu treffen, die das eigene Leben berühren. Auch ändern sich von Generation zu Generation die Anforderungen und Perspektiven. Es scheint so, als ob es immer schwerer fällt, sich zu entscheiden. Ein Grund dafür ist ein Überangebot an Optionen. Auch haben Digitalisierung und Globalisierung unser Leben extrem beschleunigt. Bekannte Arbeitsmodelle verändern sich und die aktuelle Pandemie bescheunigt diesen Wandel. Die Menschen suchen nach Orientierung und Selbstverwirklichung. Grundlage für die Entscheidungsfreiheit ist jedoch die aktive Gestaltung.

Auf diesen Gedanken aufbauend entwickelte ich einen Prozess, der Menschen bei wesentlichen Lebensentscheidungen unterstützt: Persönliche Entscheidungen kann einem niemand abnehmen, aber man kann bestmöglich darauf vorbereitet werden.

Im Juni 2007 gründete ich the right direction – coaching individuals. Angefangen habe ich bewusst mit jungen Klienten, welche den Bildungsweg nach der Schulzeit planen möchten. Dies ist die erste wesentliche Entscheidung, die wir alle in unserem Leben treffen müssen und sie ist die Grundlage für unsere weitere Entwicklung. Im Rahmen dieser Arbeit haben mich bereits in den ersten Jahren Eltern kontaktiert, die ebenfalls einen Ansprechpartner für berufliche Fragestellungen suchten. Die Mischung aus unterschiedlichen Lebenssituationen macht die Beratung heute so abwechslungsreich.

Nach mittlerweile über 13 Jahren habe ich mit mehr als 1.500 Klienten Erfahrungen in verschiedensten Entscheidungssituationen gesammelt. Am Tag spreche ich mit fünf bis sieben sehr unterschiedlichen Charakteren. Natürlich sind die Themen – begonnen bei der Bildungswahl bis hin zu der eigenen Rolle im Familienunternehmen – sehr facettenreich.

 

Es ist spannend zu erleben, wie unterschiedlich die Hintergründe sind. Jedoch ähneln sich die Fragestellungen: Wer bin ich eigentlich? Was möchte ich aus meinem Leben machen? Wie kann ich eine Entscheidung fällen? Was ist die richtige Richtung? Wer steht mir beratend und unabhängig zur Seite?

Daraus entstand meine Arbeitsweise mit verschiedenen Schwerpunkten: Die erste wesentliche Entscheidung ist die Bildungs- und Berufswahl. Im späteren Verlauf des Lebens tritt dann vielfach der Wunsch nach beruflicher Veränderung auf. Besonders mit mehr Lebenserfahrung wünscht man sich eine andere Form der Selbstverwirklichung und mehr Lebensqualität.

Die Rolle des Coaches ist es den Klienten zu hinterfragen, zu motivieren und gemeinsam die nächsten konkreten Schritte zu erarbeiten. In den meisten Situationen können die Klienten die eigenen Fähigkeiten, Interessen und Ziele nur schwer ausformulieren. Auch sind sie sich nicht unbedingt der sie prägenden Systeme bewusst. Letztendlich verhindern diffuse Bedenken, dass sie Veränderungen eigenständig angehen können. Hilfreich dabei sind die externe Perspektive und Erfahrung.

Der Coach unterstützt den Klienten auf dem Weg zu einer passenden Entscheidung und steht auch zukünftig beratend zur Verfügung. Viele Klienten nutzen die Zusammenarbeit auch bei weiteren beruflichen Fragestellungen.
Durch gute Gespräche entstehen Ideen. Gute Gespräche führen zu Veränderung.