CORONA-COVID19

Corona hat unser aller Leben verändert. Die allermeisten werden sich wünschen, dass sich nach der Pandemie alles wieder normalisiert. Doch was wird dann überhaupt normal sein? In meiner täglichen Arbeit begegnen mir aktuell sehr unterschiedliche Fragestellungen:

Neue Klienten beginnen mit dem Coaching für die Ausbildungs- oder Studienwahl. Die Inhalte müssen natürlich interessieren, jedoch – gerade in Hinblick auf die kommenden Jahre – auch ausreichend berufliche Perspektiven bieten. Eine Entwicklung ist beispielsweise, dass nun vermehrt Klienten über eine Kombination aus Berufsausbildung und späterem Studium nachdenken.

Viele Universitäten haben die Bewerbungsprozesse umgestellt. Auswahlverfahren werden vom Motivationsschreiben über Testverfahren bis hin zum Bewerbungsgespräch digitalisiert – dies bereiten wir gemeinsam vor.

Die Abiturienten möchten wissen, wie sie das Jahr 2021 planen können. Orientierungsjahre werden durch neue prägende Inhalte gestaltet. Die weite Reise ist vielleicht noch nicht realistisch. Meines Erachtens werden wir ohnehin in den nächsten Jahren eine deutliche Regionalisierung mit allen ihren Möglichkeiten erleben. In diesem Sinne bietet Deutschland schon jetzt sehr spannende Optionen für eine Phase der individuellen Persönlichkeitsentwicklung.

Hochschulen digitalisieren den Vorlesungsbetrieb. Studenten erweitern ihr Fachwissen über Python, Excel Grundlagen oder professionelle Präsentationstechniken durch Onlineseminare. Vor allem gilt es nun um so mehr, durch Praktika den eigenen Lebenslauf aktiv zu gestalten, um in späteren Bewerbungen einen Unterschied zu machen.

Berufstätige stellen sich aktuell häufig die Frage, welche Branchen und Unternehmen langfristig mehr Sicherheit bieten, und wir planen gemeinsam die nächsten Schritte. In den Bewerbungsunterlagen gilt es, die individuellen Kompetenzen passend wie attraktiv für die neue Herausforderung zu formulieren. Auch hier werden die Bewerbungsverfahren weiter digitalisiert – eine völlig neue Situation für die meisten. Auch diesen Prozess trainieren wir.

Gerade für Unternehmer ist es in diesen Zeiten entscheidend, als Führungskraft klar, verständlich und motivierend zu kommunizieren. Es ist sehr spannend zu erleben, wie schnell existierende Strukturen und Abläufe auf die neue Situation umgestellt werden. Es gilt, Gutes zu bewahren, jedoch auch die Möglichkeiten neuer Geschäftsmodelle zu erkennen.

Dies ist nur eine Auswahl der aktuellen Gespräche. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Die nächsten Schritte müssen nun um so mehr aktiv gestaltet werden. In den letzten Jahrzehnten haben wir schon einige Ausnahmesituationen erlebt. Besonders in diesen Phasen hat stets die Bildung den Unterschied gemacht. In Zeiten des Wohlstandes wünschen wir uns noch mehr Entscheidungsfreiheit. In Zeiten wie diesen merken wir erst, wie frei wir waren. Jetzt werden wir uns diese Freiheit wieder erarbeiten.

Es ist spannend zu erleben, wie die Klienten in den unterschiedlichen Lebenssituationen die Inhalte des Coachings nun unmittelbar instrumentalisieren und die nächsten Schritte aktiv angehen. Eine Krise kann nämlich auch große Potentiale bieten.

Konkret zu der Zusammenarbeit: Seit Jahren führe ich im Fall einer größeren räumlichen Distanz bereits Coachings erfolgreich remote über Facetime oder Skype durch. Aufgrund dieser Erfahrungen konnte ich in der akuten Phase die Arbeit unmittelbar auf die Videotelefonie umstellen – unabhängig davon, ob ich mit bestehenden oder neuen Klienten arbeitete. Diese Form der Zusammenarbeit wird wie zuvor sehr positiv angenommen.

Jeder Interessent oder Klient entscheidet frei, ob das Coaching persönlich oder remote stattfinden soll. Sei es das unverbindliche Vorgespräch oder darauf folgende Gesprächstermine – wir können die Termine immer individuell auf die eine oder andere Art durchführen und so die Möglichkeiten kombinieren. Meine Infrastruktur ist dahingehend sehr flexibel aufgestellt.

Selbstverständlich werden in meinen Räumlichkeiten alle empfohlenen Hygienemaßnahmen wie eine mehr als ausreichende räumliche Distanz, regelmäßige Desinfektion, Lüften oder kontaktlose Handdesinfektion umgesetzt und eingehalten. Zusätzlich wird in beiden Besprechungsräumen jeweils ein nach DIN EN 1822 zertifiziertes Luftfiltersystem ® IQAir HealthPro 250 NE eingesetzt. 

Unabhängig davon bitte ich verständlicherweise alle Klienten, im Falle von Erkältungsanzeichen nur die digitalen Möglichkeiten für den nächsten Termin zu nutzen – natürlich gilt dies ebenso für mich selber.

Reflektiere ich meinen bisherigen Lebensweg, so ist Corona die siebte große globale Herausforderung, die ich miterlebe. Sie alle unterlagen ähnlichen Abläufen: Zu Anfang dominiert die Unruhe, dann schaffen wir uns Strukturen und lernen den Alltag anders zu gestalten. Neu entstandenes Selbstvertrauen hilft dabei, die nächsten Schritte souveräner zu gehen. Auch diese Krise wird ein Ende haben, jedoch wird sich unsere Welt verändern. Wir werden uns verändern. Und daraus wird auch Gutes entstehen.

In diesem Sinne danke ich für die bisherige Zusammenarbeit der vergangenen Wochen und freue mich auf die kommenden Gespräche!

Claus Caspers

Phone: 02131 / 7789881

email: cc@therightdirection.de